Tierethik

„In Ansehung des lebenden, obgleich vernunftlosen Teils der Geschöpfe ist die Pflicht der Enthaltung von gewaltsamer und zugleich grausamer Behandlung der Tiere der Pflicht des Menschen gegen sich selbst weit inniglicher entgegengesetzt, weil dadurch das Mitgefühl an ihrem Leiden im Menschen abgestumpft und dadurch eine der Moralität im Verhältnisse zu anderen Menschen sehr diensame natürliche Anlage geschwächt und nach und nach ausgetilgt wird; obgleich ihre behende (ohne Qual verrichtete) Tötung, oder auch ihre, nur nicht bis über Vermögen angestrengte Arbeit (dergleichen auch wohl Menschen sich gefallen lassen müssen) unter die Befugnisse des Menschen gehören.“                        (Kant, Metaphysik der Sitten, 443.)

Ethik ist das systematische Studium der Frage nach gutem und schlechtem menschlichem Handeln.


Ethik ist die Lehre bzw. Theorie vom Handeln gemäß der Unterscheidung von gut und böse. Gegenstand der Ethik ist die Moral. Die griechische Ethik war empirisch und normativ zugleich. Heute wird eine empirische, deskriptive Ethik streng unterschieden von der normativen Ethik, die ein Sollen formuliert; dieses Sollen erhebt Anspruch auf allgemeine Verbindlichkeit.

Ethik -ausführliche Erklärung


 Im Speziellen die Tierethik ist nun also das systematische Studium der Frage, wie wir uns gegenüber nichtmenschlichen Tieren verhalten sollten.  Diese Frage ist insbesondere für Züchterinnen und Rassekatzenrichterinnen von Relevanz, da ihr Handeln im besonderen Masse Auswirkungen auf die Tiere hat.

Ein Mindestmaß an "Begrenzung der Möglichkeiten" ist im  Tierschutzgesetz festgelegt. Weitere Vorgaben, insbesondere zu Heimtieren, gibt es kaum. Das ist aber auch nicht ganz so wichtig, denn es kann ja nicht sein, dass das Handeln nur von Regeln und Gesetzen bestimmt wird.

Im Wesentlichen geht es darum, sich neben der Frage ob etwas möglich ist, auch die Frage zu stellen, ob man etwas tun sollte oder nicht. Zwei Beispiele zur Verdeutlichung.

  • Es ist möglich, Katzen mit Deformationen zu züchten. - Katzen mit Deformationen sollten nicht gezüchtet werden.
  • Es ist möglich,  eine Katze ohne Kontrolle auf Defekte zu richten. - Die Katze sollte beim Richten  auf Defekte kontrolliert werden.

Auf gutem Weg befinden sich jede Züchter und Richter, welche sich konsequent zwei Fragen stellen.

  1. Ist es möglich, dass...
  2. Ist es richtig... bzw. sollte man...

Ist die Antwort  bei jeglicher Fragestellungen ohne Bedenken "ja", ist die Wahrscheinlichkeit groß, ethisch richtig zu handeln. Dabei ist es auch wichtig, dass dieses "ja" gegenüber Anderen jederzeit vertreten werden kann.

 

AG Tierethik